Donnerstag, 24. Dezember 2009

24. Türchen


Tränen schimmerten in Zimts Bärenäuglein, als ihm mit jedem Wort von Sternchen mehr klar wurde, dass sie ihn einfach vermisst hatte. Dass sie, als er ein paar Stunden unterwegs war, angefangen hatte, sich große Sorgen um ihn zu machen und kurz darauf zusammen mit dem Schneckchen in die Kälte aufgebrochen war, um ihn zu suchen. Ein bisschen musste er lächeln als er erfuhr, dass das Eichhörnchen im Wald tüchtig mitgeholfen hatte, seine Spuren zu suchen es den dreien endlich gelang, die Absturzstelle zu finden. Inzwischen war die Dämmerung hereingebrochen und es war ein schweres Stück Arbeit, den nassen und bewusstlosen Zimt aus den Schneemassen zu befreien und den Abhang hinaufzutragen! Alle Tiere, die noch in der Nähe waren, haben kräftig mitgeholfen, wie Zimt gerührt erfuhr, und so war es schließlich gelungen, ihn in seine Bärenhöhle zu bekommen. Sternchen war ganz überwältigt von all der Hilfsbereitschaft, die sie ohne lange bitten zu müssen erfahren hatte. Sie versorgte den immer noch schlafenden Zimt so gut wie möglich und während sie wartete, dass er seine Äuglein wieder aufschlagen würde, begann sie wie von selbst, die Kisten mit der schönen Weihnachtsdekoration auszupacken und alles hübsch herzurichten. Das Schneckchen half, so gut es konnte und beide hatten mehr und mehr Spaß dabei. Schließlich summten sie sogar gemeinsam Weihnachtslieder und Sternchen fühlte das Glück sprudelnd in sich aufsteigen - sie hatte das Gefühl, so leicht wie eine Feder zu sein. Es fühlte sich einfach nur GUT an und RICHTIG. In dem Moment begann Zimt sich zu regen.
Ja, und nun saß sie hier bei ihrem Zimt, war glücklich wie noch nie zuvor und hätte die ganze Welt umarmen können. Schüchtern legte sie stattdessen ihren Arm um Zimts inzwischen wieder warmen Bärenhals und blickte zufrieden mit ihm ins Kaminfeuer. Sie mussten beide vor Erschöpfung eingeschlafen sein, aber plötzlich schrecken sie zusammen hoch. Ein Rumpeln hatte sie geweckt. Vorsichtig lugten die beiden Bären aneinandergekuschelt über den Rand des großen Sofas. Neben der dicken Holztür, die das kalte Wetter aussperrte, stand der prachtvoll geschmückte Bärenhöhlen-Weihnachtsbaum und darunter lag… *Sternchen rieb sich verwundert die Augen* ein herrlich schimmerndes Paar Engelsflügelchen und eine große Tüte Honig-Zimtbonbons, auf denen mit geschwungenen goldenen Buchstaben „Zimt“ zu lesen war. Beide Bären sahen sich sprachlos an und blickten dann gleichzeitig zum Fenster. Dort war eine Bewegung auszumachen – wer war bei dem Wetter denn draußen unterwegs? Schnell liefen die beiden zum Fenster und drückten ihre Nasen an die Scheibe. Mit Mühe war in einiger Entfernung ein rot-weißer Fleck zu erkennen, umgeben von einer Schar goldfunkelnder Schneeflocken. Leises Glöckchenklingen wehte aus der Ferne herüber und im nächsten Moment war die Erscheinung verschwunden und die weihnachtliche Winterwelt wieder in samtigblaue Dunkelheit getaucht. Der Zauber war beinahe greifbar, als beide Bären sich vorm Kamin einkuschelten und glücklich schweigend ins Kaminfeuer blinzelten. 

Weihnachten!



So endet nun unsere Geschichte von Zimt, dem gemütlichen Waldbären und Sternchen, dem anfangs so wenig engelhaften Engelbärchen. Aber endet die Geschichte wirklich? Lasst Euch einfach üBÄRraschen - genau wie wir... 
Und vergesst nicht, auch in den nächsten Tagen immer mal wieder hier vorbei zu schauen. Wer weiß, was noch alles passiert... ;-))) 

Ein friedliches, gemütliches Weihnachtsfest und wunderschöne Feiertage wünschen Euch

Tine & Martina 

Kommentare:

  1. Liebe Tine, liebe Martina!
    Einfach nur vielen Dank für die süße Geschichte! Nun freue ich mich um so mehr auf die Beiden!
    Auch wünsche ich Euch ein gesegnetes Fest und ein paar ruhige Tage!
    Weihnachtsgrüße
    Susanne

    AntwortenLöschen
  2. War das schöööööööönn!Ich danke euch beiden für diese liebevoll gestaltete Kalender Geschichte!!!!!!!!
    Ein wunderschönes Weihnachtsfest für euch und bleibt gesund!
    Ganz liebe Grüsse von Patricia

    AntwortenLöschen
  3. auch von mir, ich wünsche euch beiden ein schönes besinnliches Weihnachtsfest und vielen dank für die kleine Adventsgeschichte

    viele liebe Grüße Carmen

    AntwortenLöschen
  4. Auch ich möchte danke sagen, dass ihr uns mit dieser schönen Geschichte die Wartezeit verkürzt habt! Ich wünsche euch frohe Feiertage!

    LG Sarah

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.