Mittwoch, 11. Dezember 2013

11. Türchen


Mit gut gefüllten Bäuchen sah die Welt schon ganz anders aus. Die Bären erfüllte eine solche Vorfreude, dass sie nicht mehr an Onkel Drakos Laune dachten. Mit der natürlich trotzdem stets gebotenen Vorsicht begannen sie, Leuchter anzuzünden und in der Halle zu verteilen. Wer dekorieren will, muss gut sehen können, das stand fest. So liefen sie bald emsig in der Halle umher und berieten und die beste Platzierung der Lichtquellen, denn es waren nur wenige davon vorhanden, sodass es durchaus eine Rolle spielte, wo sie im Einzelnen aufgestellt wurden. Von Minute zu Minute war die kleine Bärenschar aufgeregter, denn ständig entdeckten sie neue Winkel, in denen der weihnachtliche Schmuck perfekt zur Geltung käme. So tollten sie bald fröhlich durch die Halle, als sie aus dem Arbeitszimmer das Geräusch eines sehr ärgerlich nach hinten geschobenen Stuhls hörten. Sofort blieben die drei wie versteinert stehen und sahen sich erschrocken an. Au wei! Sie hätten besser aufpassen müssen, dass sie LEISE sind… Einen Moment lang blieben sie noch stehen und sahen sich ängstlich an, doch aus dem Arbeitszimmer war nichts weiter zu vernehmen. „Da haben wir wohl noch mal Glück gehabt!“ flüsterte Max. Zimt und Sternchen nickten mit immer noch eingezogenen Köpfen. Sie Stimmung war nun wieder an dem Punkt, an dem sie sich beim befohlenen Familienfrühstück befand. Es war einfach schwer, es hier auszuhalten, fanden Zimt und Sternchen gleichzeitig, ohne es auszusprechen. Max blickte mit sehr künstlichem Grinsen zum Arbeitszimmer hinauf und verschwand in Richtung Weihnachtskiste. Zimt und Sternchen folgen ihm und versuchten, einfach nicht an Onkel Drako, sondern nur an das, was ihnen direkt bevorstand, zu denken: dekorieren für Weihnachten!
In der Küche breiteten Sie alles, was sich im Karton befand, auf dem großen Holztisch aus. Es waren wirklich viele Kugeln, außerdem noch sorgsam aufgewickeltes Lametta und sogar ein paar dicke rote Kerzen vorhanden, dazu ein bisschen altes Blechspielzeug und andere Kleinigkeiten. Die Bären fühlten sich gleich etwas besser, was natürlich auch an dem Teller mit frisch gebackenen Plätzchen lag, die Thea ihnen hinstellte. Sie prüften alle Bänder an den Kugeln und ersetzten die, die ausgetauscht werden mussten. Die Zeit verging wie im Fluge, während die drei Bären sich gegenseitig Weihnachtsgedichte aufsagten, dazu passende Lieder sangen und sich hin und wieder mit den Zeitungspapierkugeln bewarfen, die ja nun die Kugeln nicht mehr vorm Zerbrechen schützen mussten. Sie wollten gerade in der Eingangshalle mit ihrer Arbeit beginnen, als Thea mit einem großen Tablett aus der Küche kam. „Helft ihr mir schnell, den Tisch zu decken? Onkel Drako besteht ja nun auf die gemeinsamen Mahlzeiten und in einer Viertelstunde ist es Zeit für seinen Mittagsimbiss!“ Huch! Max, Zimt und Sternchen hatten gar nicht bemerkt, wie spät es inzwischen geworden war – und eine Mahlzeit mit Onkel Drako war ganz gewiss nicht das, wofür sie das Dekorieren der Eingangshalle gern aufgeschoben hätten, aber es half alles nichts. Am besten, sie brächten die Mahlzeit so gut und schnell wie möglich hinter sich, da waren sie sich einig, ohne auch nur ein Wort sprechen zu müssen. Dann könnten sie bald dort weitermachen, wo sie nun leider unterbrochen wurden. Schnell halfen sie Thea dabei, den Tisch zu decken und waren gerade rechtzeitig damit fertig, als Onkel Drako auch schon im Türrahmen stand. Er blickte grimmig in die Runde und nahm wortlos am Kopf des Tisches Platz.

Kommentare:

  1. Liebe Tine,
    es ist jeden Tag wieder eine Freude, die schöne Geschichte weiter zu verfolgen!
    Ich wünsch Dir einen schönen und glücklichen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    AntwortenLöschen
  2. Jetzt hatte ich einen ganzen Kommentar geschrieben und jetzt sagt euer Blog dass da ein Fehler aufgetreten ist. Ist mein Kommentar jetzt nicht bei euch angekommen?
    Hm, na auf jeden Fall hoffe ich dass die drei jetzt beim Essen keinen Anschiß vom Onkel Drako kriegen. Ich finde es schön, dass die drei weiter dekorieren auch wenn der Onkel muffelig ist.
    Liebe Grüße
    Shania

    AntwortenLöschen
  3. Nun müssen wir wieder bis Morgen warten wie's weiter geht... *seufz* Das ist aber auch spannend... und wir sind so froh, dass sich die Bärchen von Onkel Drakos mieser Laune nicht unterkriegen lassen. Und wir sind auch sicher, dass der Zauber von Weihnachten weder vor muffeligen alten Drachen noch vor finsteren fiesigen Schatten halt macht.

    Liebe Grüße
    Flutterby und Birgit

    AntwortenLöschen
  4. Scheint als wäre Shanias langer Kommentar wirklich nicht angekommen. Wir haben sie schon geärgert und ihr erzählt, dass ihr eine Zeichenbegrenzung eingebaut habt, damit das kleine Plappermaul keine soooo langen Kommentare schreiben kann (denn der deutlich kürzere Kommentar ist ja scheinbar eingegangen) *lach*
    Schön, dass Thea die drei so in ihrem Vorhaben unterstützt. Drako soll mal nicht so grantig sein, davon kriegt man doch bloß Falten und graue Haare... was man ihm ja auch schon deutlich ansieht *zwinker*
    Liebe bis später Grüße
    Melli

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.