Mittwoch, 12. Dezember 2012

12. Türchen


Zimt stand am Fenster und schaute auf den tiefdunklen Himmel. Das Sternbild des großen Bären, mit dem großen Wagen darin konnte er inzwischen gut erkennen, seit Sternchen es ihm gezeigt hatte. Aber er erinnerte sich, dass sie erwähnt hatte, es gäbe noch mehr als einen Bären am Himmel...

"Sternchen?!"
 Die kleine Engelbärin schaute von ihrem Strickzeug auf, mit dem sie es sich auf dem Sofa gemütlich gemacht hatte. "Ja, Zimt?"
"Du hattest doch mal erwähnt, dass es da oben am Himmel noch mehr als nur den "Großen Bären" gibt" brummte Zimt. " Ich kann aber keinen anderen entdecken..."

Sternchen rollte Stricknadeln und Wolle (sie hatte tatsächlich angefangen, einen neuen Schal für Zimt zu stricken) ordentlich zusammen und packte es in ein Körbchen, das neben dem Sofa stand. Dann stand sie mit einem kleine Seufzer auf, nahm Zimt bei der Pfote und zog ihn zur Höhlentür hinaus hinter sich her in den Wald hinein. Erst auf der kleinen Lichtung blieb sie stehen und malte, wie schon beim letzten Mal, mit der Pfote gedachte Linien an den Himmel. 

"Schau Zimt, da unten den großen Wagen kennst Du schon. Wenn Du Dir von seinen beiden hinteren Sternen eine 5-fache Verlängerung nach oben denkst, kommst Du direkt zum Polarstern. Er ist der hellste Stern im kleinen Bären, den man manchmal auch den "Kleinen Wagen" nennt, und bildet sozusagen das Ende seiner Achse."

"Toll" brummte Zimt, während er versonnen zum Himmel blickte. "Ich bin immer wieder BÄRgeistert, was sie Euch Engel-Bärchen da oben alles beibringen." Sternchen errötete leicht. "Naja, wir müssen sowas schließlich lernen, damit wir uns nicht verfliegen. Stell Dir mal vor, wie schlimm es wäre, wenn irgendwo jemand unseren Beistand bräuchte und wir würden den Weg nicht finden. Gar nicht auszudenken...!" Zimt nickte nur. "Ja Sternchen. Da hast Du sicher Recht. Trotzdem bin ich sehr froh, dass Du vor 3 Jahren wegen eines gewissen Flugproblems vor meine Nase geplumpst bist..." Sternchen wurde tiefdunkelrot unter ihrem Pelz und blickte verlegen auf ihre Tatzen. "Naja, ich bin inzwischen auch sehr froh, dass ich damals, sagen wir mal, kleine Flügelprobleme hatte und dadurch bei Dir gelandet bin." Zimt strahlte über sein ganzes Bärengesicht. Sowas schönes hatte ihm noch nie jemand gesagt. "Sternchen" brummte er schließlich leise "ich finde, darauf sollten wir anstoßen. Was hältst Du von einem Gläschen Bärenfang in unserer gemütlichen Höhle?" Sternchen nickte nur und Seite an Seite tapsten die beiden Bären durch den verschneiten Wald nach Hause.

Kommentare:

  1. Wir finden es gut, dass Sternchen mal ein gewisses Flugproblem gehabt hat... sonst könnten wir uns nicht an diesem schönen Adventsblog erfreuen!

    Liebe Grüße
    Flutterby und Birgit

    AntwortenLöschen
  2. Wie romantisch! Schön, dass sich die beiden gefunden haben! Ob es da irgendwann mal eine Mini-Zimtsternchen gibt? Vielleicht ein Heilig Abend Baby? Achjaaa... vielleicht nächstes Jahr ;-)

    LÖiebe Grüße
    Melli

    AntwortenLöschen
  3. Die beiden sind wirklich goldig! Und der Adventsblog wunderschön.
    Jeden Tag eine neue Freude zum öffnen. Fast so schön wie die Schoki für die Kinder hinterm Türchen;-)))
    Macht weiter so!!!

    Liebe Grüße
    Ulf

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.