Montag, 16. Dezember 2013

16. Türchen


Bei all den Schwierigkeiten war es Sternchen immer noch wichtig, langsam ein wenig Adventsstimmung aufkommen zu lassen – besonders Max zuliebe. Sie konnten hier nicht weg, soviel stand fest. Und wo sie nun schon mal hier waren, konnten sie zumindest versuchen, die Adventszeit irgendwie adventlich zu gestalten, auch wenn sie sich kaum noch traute, etwas zu unternehmen.
„Auf geht’s“, sagte Sternchen dennoch einige Tage später so optimistisch wie möglich und knuffte Zimt sanft in die Seite. Träge drehte er den Kopf zu ihr. Er saß schon seit dem Frühstück wieder an der Uhr, deren Einzelteile er gerade akribisch säuberte. Max hatte es sich derweil auf dem Sofa vor dem wieder spärlich brennenden Kamin bequem gemacht und blätterte in alten Zeitschriften. „Klingt gut“, brummte er, wobei er fragend eine Augenbraue hochzog. Er hatte die Hoffnung aufgegeben, dass es dieses Jahr auch nur irgendein Weihnachten geben könnte, den Advent hatte er schon völlig abgeschrieben.
„Und was genau ist dein Plan, wenn ich fragen darf?“, antwortete er deshalb wenig euphorisch. „Ach Zimt!“ antwortete Sternchen und warf ihm einen ungeduldigen Blick zu. „Vom hier herumsitzen wird nichts adventlicher!“ Sie machte eine ausholende Geste und umfasste damit das ganze Zimmer vom traurig flackernden Kamin über die schmucklosen Möbel bis hin zur Wanduhr, die wie seit jeher still und stumm an ihrem Platz hing und leer ins Zimmer blickte. „Ganz zeitlos“, dachte Sternchen bei sich und kicherte in sich hinein. Nein, ihren Humor hatte sie nicht verloren und das sollte auch so bleiben. „Was haltet ihr davon, wenn wir Thea fragen, ob wir mit ihr Plätzchen backen dürfen?“ Von der Idee waren Max und Zimt sofort begeistert. Ehe Sternchen es sich versah, waren die beiden an ihr vorbeigestürmt, während ein ganzer Stoß Zeitschriften sich unters Sofa verteilte und die Zimmertür hinter den beiden Bären krachend ins Schloss fiel. Kopfschüttelnd sammelte Sternchen die Zeitschriften wieder ein und legte sie an ihren Platz zurück. Sie war froh, dass es noch kein Donnerwetter aus dem ersten Stock gegeben hatte, denn dieser Aufbruch war zwar filmreif, aber definitiv auch erheblich zu laut gewesen.


*************************************

Liebe Zimt-und-Sternchen-Fans,



heute startet unser zweites Candy! 
Auf der Extra-Seite hier im Blog steht alles Nähere, 
Es ist auch in der Sidebar verlinkt. Und hier. :o)
Viel Spaß und liebe Brummbärengrüße
vom Tinchen

Kommentare:

  1. Na, das ist ja endlich mal ein Wort! Und eine brilliante Idee... oder von uns aus auch beides zugleich... was könnte besser sein, um in adventliche Stimmung zu kommen, als Plätzchen zu backen? Alleine wenn der Duft aus dem Backofen durch das Haus zieht... hmmmmmm... das müsste doch eigentlich sogar einen alten Drachen milde stimmen. Na, wir werden sehen, wie's weiter geht...

    Liebe Grüße
    Flutterby und Birgit, denen ganz mulmig wird weil nicht mehr all zu viele Teile folgen werden... *schluck*

    AntwortenLöschen
  2. Ja, Plätzchen backen und vor allem Plätzchen essen ist doch immer gut um in Weihnachtsstimmung zu kommen. Backen können sie ja auch in der Küche und da ist Thea und kein oller Grummeldrache. Das wird schon noch ein schönes Fest glaube ich. Sind Zimt und Sternchen eigentlich ein Paar oder sind die nur Freunde? Wobei ja das eine das andere nicht ausschließt - zumindest meistens.
    Liebe Grüße
    Shania

    AntwortenLöschen
  3. Ja, so ist es richtig! Lasst euch nicht unterkriegen. Mir hilft kochen oder backen auch immer gegen Frust. In Theas gemütlicher warmer Küche kommt bestimmt schnell besinnliche Weihnachtsstimmung auf... spätestens wenn der Geruch von frisch gebackenen Plätzchen aus dem Ofen kommt!
    Liebe Grüße
    Melli

    AntwortenLöschen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.